> Zurück

Dieter Fink ist VSOP-Champion 2019

Hollenstein Hanno 22.11.2019
Am Samstag den 16. November 2019 ist das Finale der 4. Vorarlberg Series of Poker (VSOP), welche der 1. Vorarlberger Poker Sport Verein (VPSV) veranstaltet hat, über die Bühne gegangen.
 
Die VSOP wurde 2016 mit dem Ziel ins Leben gerufen, ein großes Turnier durchzuführen, bei welchem sich die VPSV-Mitglieder auch mit Spielern/innen messen können, welche nicht im Verein sind. Weiters soll damit auch die Pokerszene abseits der Casinos wiederbelebt werden.
 
Mit der Vorarlberg Series of Poker ist der VPSV einen neuen Weg gegangen. Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde ein offenes, das größte jemals in der Vereinsgeschichte veranstaltete Turnier, durchgeführt.
 
Die Qualifikation
In zwei Vorrunden-Heats, welche am 1. und 8. November 2019 durchgeführt wurden, haben insgesamt 92 Spieler/innen den Kampf um einen Finalplatz in Angriff genommen. Vom VPSV waren insgesamt 32 Mitglieder am Start. Bei einem Starting-Stack von 25.000 Chips und Blindzeiten von 20 Minuten haben sich insgesamt 46 Spieler/innen für das Finale qualifiziert.
 
Das Finale
Beim Finale wurden die Blinds auf 400 / 800 zurückgesetzt und die Blindzeiten von 20 auf 30 Minuten erhöht. Nach ca. 5 Stunden Spielzeit waren noch 10 Spieler übriggeblieben, welche sich somit für den Final-Table qualifiziert haben. Von den 10 Spielern waren 6 Spieler vom VPSV. Der Kampf um das begehrte Bracelett für den „VSOP-Champion 2019“ sowie um die Pokale für die drei besten Spieler konnte beginnen.
 
Einen klaren Favoriten für den Sieg gab es nicht. Robert Weinhofer, Sieger der VSOP 2017 ging als Chip-Leader an den Final-Table.
 
Als erste Spielerin musste sich Elke Seeber (10. Platz) vom Final Table verabschieden. Elke ist mit AJ gegen KK von Shqiprim ausgeschieden. Shqiprim hat damit den Chiplead übernommen.
 
Auf dem 9. Platz ist dann Helmut Wagner (VPSV) mit AK gegen TT von Thomas Metzler (VPSV) ausgeschieden. Thomas trifft den 10er am Flop und macht auf dem Turn das Full-House.
 
Auf dem 8. Platz ist Christine Spiegel (VPSV) ausgeschieden. Christine geht mit K6 All-In. Peter Pitscheider (VPSV) callt mit 98 und trifft auf dem Flop die 8.
 
Simon Bell (VPSV) scheidet mit KT gegen zwei Paar KJ von Peter Pitscheider (VPSV) auf dem 7. Platz aus.
 
Den hervorragenden 6. Platz erreicht Shqiprim. Er scheidet mit 55 gegen AQ von Ludwig aus. Ludwig trifft die Dame auf dem auf dem Flop.
 
Unter den letzten fünf Spielern sind noch 3 VPSV-Mitglieder!
 
Thomas Metzler (VPSV) scheidet auf dem 5. Platz aus. Er stellt All-In mit 87 in Herz, Ludwig bezahlt mit QJ, der Flop geht mit J und zwei Herz auf, Turn Q, der River bringt keine Hilfe mehr für Thomas.
 
Mittlerweile liegen die Blinds bei 15.000 / 30.000. Dieter übernimmt den Chiplead. Er verdoppelt gegen Ludwig mit einem Flush.
 
Dieter limpt, Peter geht All-In, Robert callt das All-In, Dieter geht auch All-In. Robert foldet A9. Peter hat 99, Dieter hat AA. Das Board bringt keine Verbesserung von Peters Hand und er scheidet somit auf dem 4. Platz aus.
 
Auf dem 3. Platz scheidet Robert Weinhofer, der VSOP-Sieger von 2017, aus. Er call das All-In von Dieter mit J6, Dieter hat 77. Auch hier hält die Hand von Dieter. Gratulation an Robert zu diesem hervorragenden Ergebnis!
 
Somit war alles für ein spannendes Heads-Up zwischen Dieter Fink (VPSV) und Ludwig Berger angerichtet.
 
Dieter trifft nach Belieben und dominiert das Heads-Up. Nach ca. 8 Stunden Spielzeit fällt die Entscheidung. Dieter geht mit AQ All-In, Ludwig callt mit AT. Auf dem Flop treffen beide ihren Kicker Q bzw. T, Turn 4, River K. Dieter gewinnt damit die VSOP 2019!
 
 
Somit konnte, wie nach dem Sieg 2017 durch Robert Weinhofer, 2018 durch Christoph Ruck, auch 2019, wieder ein VPSV-Spieler den Titel zum VSOP-Champion gewinnen!
 
Siegerfoto (v.l.n.r.): Ludwig Berger, Dieter Fink, Robert Weinhofer
 
Der VPSV gratuliert Dieter sowie allen Spielern des Final Tables zu diesem hervorragenden Ergebnis!
 
Der Final Table:
1. Platz        Dieter Fink (VPSV)
2. Platz        Ludwig Berger
3. Platz        Robert Weinhofer
4. Platz        Peter Pitscheider (VPSV)
5. Platz        Thomas Metzler (VPSV)
6. Platz        Shqiprim Mazreku
7. Platz        Simon Bell (VPSV)
8. Platz        Christine Spiegel (VPSV)
9. Platz        Helmut Wagner (VPSV)
10. Platz      Elke Seeber
 
Das Resümee:
Was das Turnier so interessant, spannend und unterhaltsam gemacht hat, war das bunt gemischte Feld an Spieler/innen. Angefangen von Spieler/innen aus den noch aktiven Pokervereinen, über Spieler/innen, welche früher bei einem Pokerverein waren, Spieler/innen der Bar-Poker-Series bis hin zu Spieler/innen, welche nur in privaten Runden oder Online spielen.
 
Zusammengefasst kann aus Sicht des VPSV gesagt werden, dass auch 2019, trotz der geringeren Teilnehmerzahl, wieder ein erfolgreiches Turnier war.
 
Abschließend möchte sich der VPSV bei allen Teilnehmer/innen recht herzlich bedanken!